Aktuelle Pflanzenschutzhinweise

Hier finden Sie aktuelle Hinweise zum Pflanzenschutz. Diese Hinweise werden (in der Saison) wöchentlich erneuert. Konkrete Hinweise zur Schädlingssituation im Raps für Ihre Anbauregion finden Sie auf der Internetseite des  Rapool-Ringes. Die Krankheitsbonituren (Blattkrankheiten) für Zuckerrüben finden Sie während der Saison (Juni – September) unter  LIZ-online.

Bei allen Pflanzenschutzmaßnahmen müssen die aktuelle Zulassung und insbesondere die Abstandsauflagen beachtet werden. Die Produktbeschreibung als Beipackzettel ist vor dem Einsatz der Pflanzenschutzmittel durchzulesen und zu beachten, die unterschiedlichen Auflagen der Bundesländer sind zu berücksichtigen.

16.04.2019
Verlässlichen Prognosen zufolge ist für die nächsten 14 Tage mit ansteigenden Temperaturen zu rechnen.

Seit langem anstehende Einkürzungen in Gerste und Roggen können Sie zeitnah vollziehen. Während viele Weizenbestände noch in EC 29-31 stecken und mit reinem CCC und Mikronährstoffcocktails gesteuert werden können, ist in der Gerste auch wegen der aktuellen kühleren Witterung noch ein Prodax mit 0,4 - 0,6 kg/ha das Mittel der Wahl. Reine Trinexapac-Produkte wirken verzögert und brauchen eine höhere Einstrahlung. Gerade die Gerste muss aufgrund ihrer oft hohen Triebzahl stärker gekürzt werden.

Zwergrost ist nahezu in allen Sorten zu finden. Weiter gilt es auch Netzflecken und Mehltau zu verhindern. 0,5- 0,6 l/ha Input classic (15 m! ) oder auch 0,4 l/ ha Proline mit 0,2 l Vegas ( beide 1m!) sind hier wirkungsvolle Fungizidbeispiele.

Zur Einkürzung von Roggen und Triticale favorisieren wir aktuell Kombinationen mit CCC & Calma. Neben erstem Braun- und Gelbrost, ist in der Triticale vor allem auf Mehltau zu achten - sichten Sie bekannte Problemschläge zeitnah!

Maßnahmen der zweiten Düngergabe - vielfach bereits erfolgt - müssen jetzt zum Abschluss gebracht werden, zumal unklar ist wann wieder genug Regen im Anmarsch ist, um die Düngermengen dann auch in Lösung zu bringen.

Mit ansteigenden Temperaturen wird auch die Maisaussaat verstärkt in den Focus geraten, haben Sie im Vorwege Ihren Nährstoffbedarf treffend justieren können? Reicht die Gülle bzw. das Substrat, welches vorgesehen war? Klären Sie frühzeitig die Verfügbarkeit notwendiger Düngermengen um Aufgelder und Wartezeiten für dann spätere, „schnelle“ Ware zu vermeiden!
Was die Herbizidbehandlung des Maises betrifft, so nutzen Sie das Splitting - gegebenenfalls auch im Vorauflauf. Es schont nicht nur den Mais, sondern auch später Ihr Nervenkostüm und Ihr Zeitfenster bei der Nachlage!

05.04.2019
In der 15. KW stehen aus unserer Sicht weitere Einkürzungsmaßnahmen in Roggen und Weizen an, wobei der spätere Weizen oft noch in EC 30/31 ausschließlich mit CCC gekürzt werden sollte, um die Dominanz des Hauptriebs zu brechen und um die Verzweigung der Nebentriebe zu fördern.

Der Roggen hat in den meisten Fällen schon das erste Internodium ausgebildet. In diesen Fällen sollten Sie das CCC um 0,1 - 0,15 l/ha Calma zur Einkürzung ergänzen. Zur Absicherung der Micronährstoffversorgung ist unsererseits die Zugabe von Mix pro SL (Mn, Cu, Zi) weiter empfohlen.

Kürzungen in der Wintergerste stehen ab der kommenden Woche ebenfalls an. Aufgrund der kühlen Witterung empfehlen wir hier schwerpunktmäßig 0,4 – 0,5 kg/ha Prodax.

Insbesondere die Winterbraugerstensorte KWS Joy sollten Sie in dieser Maßnahme gleichfalls mit 0,5 l/ha Input classic (15m!) gegen Blattflecken behandeln, da hier die Infektionen nach 24 Std. Blattnässe in diesen Tagen erfolgt sind.

25.03.2019
Auch bei der kühleren Witterung der letzten Wochen ist der Raps weitergewachsen. Schließen Sie, soweit noch nicht geschehen, jetzt Herbizidmaßnahmen gegen Kamille, Kornblume & Ausfallgetreide ab.

Kontrollieren Sie den Rüßlerzuflug weiter mittels Gelbschale und wägen Sie die Behandlungen je nach Befall ab.

Für Maßnahmen gegen Rapsglanzkäfer sind die meisten Knospenanlagen noch nicht weit genug entwickelt. Produkt der Wahl wäre unter Umständen ein Plenum, zumal sich in diesen Tagen die letzte Einsatzmöglichkeit dieses B1- Produktes im Raps vor dem Ablauf der Zulassung anbietet.

Einkürzungen können wie gewohnt ab einer Wuchshöhe von 20 cm erfolgen, wobei die zu erwartende Witterung die Wirkung unterstützt. Denken Sie an den Borzusatz!
Einkürzungsmaßnahmen im früh gesäten Winterweizen können dieser Tage mit 1,0 – 1,5 l/ha CCC mit Mikronährstoffzusatz (z.B. 1 kg/ha Hordisan) erfolgen.

27.02.2019
Unsere Kundenbetreuer melden: Feldkontrollen sind unerlässlich!
Haben Sie Ihre Felder im Blick? Wir sichten Rüssler im Raps und Ackerfuchsschwanz und Windhalm im Wintergetreide. Pflanzenschutzmaßnahmen sollten Sie jetzt nicht auf die lange Bank schieben. Setzen Sie sich bei Fragen gern mit uns in Verbindung!

Rudolf Peters Landhandel

Abteilung Pflanzenschutz