Saatgetreideverpackung und Verpackungsentsorgung

Mit der Einführung des PE-Folienbeutels für Saatgetreide haben wir uns auch grundsätzliche Gedanken zur Entsorgung und der Wiederverwertung von Saatgetreideverpackungen gemacht.

Papiersäcke können grundsätzlich der Wiederverwertung zugeführt werden. Die Entsorgungskosten dafür haben die Saatguthersteller bereits für Sie entrichtet. Dennoch ist es gängige Praxis die Papiersäcke mittels Feuerzeug zu entsorgen. Der Rohstoff ist damit verloren und kann dem Rohstoffkreislauf nicht wieder zugeführt werden. Big Bags finden in Teilen eine zweite Verwendungsmöglichkeit oder werden mit dem Haus- oder Sperrmüll entsorgt.

Als neuen Service für Sie haben wir mit der Gesellschaft zur Rückführung Industrieller und Gewerblicher Kunststoffverpackungen mbH (RIGK), Ihnen schon bekannt aus dem Bereich der Pflanzenschutzkanisterrücknahme (Pamira), einen Vertrag zur Rücknahme und Wiederverwertung von Saatgetreideverpackungen geschlossen.

Bitte nutzen Sie diesen Weg der Entsorgung. So ist gewährleistet, dass die Rohstoffe wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt werden und die Umwelt geschont wird.

In der Saatensaison, Frühjahr und Herbst, haben Sie die Möglichkeit die Verpackungen auf ausgewählten Rudolf Peters Niederlassungen abzugeben (Termine werden im Rundschreiben und hier auf der Website bekannt gegeben). Zur Annahme muss die Verpackung sauber, sortenrein und gebündelt sein.

Saatgetreideverpackungen mit dem Rudolf Peters Landhandel Logo, PE-Folienbeutel, Haubenstretchfolie und Big Bag können Sie außerdem bei folgenden Annahmestellen kostenfrei abgeben: