Berichte von unseren Veranstaltungen

RPL - Themen im Winter! Infovormittag am 21.02.2018 in Stendal

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe „RPL – Themen im Winter!“ bildete der Infovormittag in Stendal.

Fünf kurzweilige Vorträge fanden das Interesse der Anwesenden und regten zu Diskussionen an. Nachdem Götz Gerke (Geschäftsführer) die wichtigsten Entwicklungen bei Rudolf Peters Landhandel vorgestellt hatte, folgte die Betrachtung der Düngemittel- und Futtermittelmärkte durch die verantwortlichen Abteilungsleiter Carsten Winterhoff und Christof Niemann.
Eine kurze Pause konnte für angeregten Austausch genutzt werden, bevor im zweiten Teil der Tagung ein Ausblick auf die Ernte 2018 gewagt wurde (Jens Hottendorff, Geschäftsführer).
Im letzten Vortrag befasste sich Dirk Stephan (Abteilungsleiter Pflanzenschutz) mit den aktuellen Fusionen und Verschiebungen im Bereich der Pflanzenschutzmittel-Industrie und den damit verbundenen Auswirkungen für die Landwirtschaft.

Der Vormittag fand seinen Ausklang in einem gemeinsamen Mittagessen. Wir freuen uns über die Resonanz und hoffen, auch bei einer Wiederholung zahlreiche Kunden und Interessierte begrüßen zu dürfen.


RPL – Themen im Winter! Infovormittag in Hankensbüttel am 24. Januar 2018

Volles Haus in Hankensbüttel –  Auf große Resonanz stieß unser Infovormittag für den Raum Gifhorn.

Götz Gerke, Vertriebsleitung beleuchtete zunächst die Unternehmensentwicklung. Projekte wie das Getreideterminal in Rostock sowie die Aufbereitungsanlage für Hybrid-Saatgut in Stendal.

Carsten Winterhoff, Verantwortung Düngemittel verwies bezüglich des Düngermarktes auf Preisentlastungen durch den starken Euro. Durch den erfolgten Ausbau der Harnstoff-Produktionen wird ein nachhaltiger Preisdruck ausgeübt, auch wenn dies z.T. durch Werksstilllegungen in China kompensiert wird. Wegen dieser Faktoren sowie des lustlosen Getreidemarktes werden die Düngerpreise auf dem jetzigen, vergleichsweise niedrigen Niveau verharren.

Jens Hottendorff, Verantwortung Getreide/Raps konnte aufzeigen, dass die globale Getreideernte 2017 wiederum den Verbrauch überstieg, somit die Vorräte weiter ausgebaut wurden. Durch die anhaltenden Exporte aus Russland/Ukraine werden die Exporte aus Mitteleuropa weit hinter den Erwartungen zurückbleiben. Folglich bleibt der Getreidemarkt unter Druck. Relativ gut im Marktumfeld stellt sich die Gerste, weswegen hier zu Kontrakten geraten wird. Vorkontrakte haben den Landwirten in den letzten Jahren deutlich Mehrerlöse im Vergleich zu den ex Erntepreisen sichern können. Daher wird empfohlen günstige Marktphasen für vermehrten Abschluss von Vorkontrakten zu nutzen.

Christof Niemann, Verantwortung Futtermittel verwies darauf, dass Marktrisiken im Eiweißbereich immer im Übergangszeitraum Ernte Nord-Halbkugel / Süd-Halbkugel bestehen. Um diese Risiken auszuklammern sollten Eiweißfutter für den Termin Mai-Oktober 2018 abgeschlossen werden. Raps für die GVO-freie Rinderfütterung steht ausreichend zur Verfügung. Hiesiger Raps wird durch diese Thematik nicht grundsätzlich teurer. Die günstigste Eiweißfütterung bleibt weiterhin eine hochwertige, proteinreiche Grassilage.

Im Bereich PSM erläuterte Dirk Stephan, Verantwortung Pflanzenschutz Marktverschiebungen auf Grund von Fusionen in der PSM-Industrie und diesbezüglichen kartellrechtlichen Vorgaben. Neue Wirkstoffe stehen dem Markt kaum zur Verfügung. Bei den Wirkstoffen Chlorthalonil (Bravo, Credo o.ä.) sowie Flupyrsulfuron (Lexus, Absolute o.ä.) laufen dieses Jahr Zulassungen aus.

Gute Gespräche und ein gemeinsames Mittagessen rundeten die Veranstaltung ab.


RPL – Themen im Winter! Infovormittag in Hainholz am 17. Januar 2018

Auch der dritte Infovormittag zum Auftakt des neuen Jahres fand nun statt. Im Forsthaus Hainholz bei Pritzwalk in Brandenburg eröffnete Götz Gerke (Vertriebsleitung) die Veranstaltung. Zur Begrüßung ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit des letzten Jahres und die neuesten Informationen zu RPL. Rund 50 interessierte Kunden nahmen Teil – darüber freuen wir uns sehr.    

Wichtige Themen zur Düngung, ein Ausblick auf die neue Getreideernte sowie Chancen in der Vermarktung und den aktuellen PSM-Markt mit Fusionen und Verschiebungen waren Teil der Veranstaltung. Unsere Verantwortlichen aus den Warenabteilungen gaben die Möglichkeit zum Informationsaustausch.

Besonders gefreut haben wir uns über den Gastvortrag von Herrn Stefan Riemer von der AGP Lübesse. Herr Riemer hielt einen praxisnahen Vortrag über Erfahrungen mit Nitrifikationshemmern und Striptillvarianten im Maisanbau.

Ein gemeinsames Mittagessen mit regem Austausch rundete die Veranstaltung ab.

Wir bedanken uns recht herzlich für das große Interesse und freuen uns auf die nächste Veranstaltung.


RPL-Themen im Winter! Infovormittag am 11.01.2018 in Lütau

Zum Start 2018 haben wir unsere Kunden sowie interessierte Landwirte aus der Region Lauenburg (Schleswig-Holstein) nach Lütau zu unserem Infovormittag eingeladen. Sehr gefreut haben wir uns über die rege Teilnahme.

Thorsten Meyer, Kundenberater für diese Region, begrüßte die Gäste bei einem Frühstück und gab einen kurzen Rückblick über die vergangene Herbstsaison mit Ihren Schwierigkeiten. Götz Gerke, Vertriebsleitung, präsentierte die strategische Ausrichtung und die Unternehmensschwerpunkte RPL’s. (Projekte, Neuheiten unserer Standorte, etc.)

Wichtige Themen zur Düngung beleuchtete Carsten Winterhoff, Verantwortung Düngemittel. Im Mittelpunkt stehen die Preise und deren Entwicklung für die Weltmarktdünger Harnstoff und DAP. Leicht steigende Tendenzen sind aktuell in den Notierungen festzustellen.

Aktuelle Preise und mögliche Entwicklungen im Futtermittelbereich erläuterte Christof Niemann, Verantwortung Futtermittel. Durch gute Ernten im letzten Jahr bewegen sich die Preise für Sojaschrot weiterhin auf einem Niveau. Rapsschrot gewinnt in Deutschland durch die Forderung nach GVO-freier Fütterung zunehmend an Bedeutung.

Bisher wenig Export von deutscher Ware im Vergleich hat es in 2017 bei Brotweizen gegeben, analysierte Jens Hottendorff, Verantwortung Getreide/Raps und Geschäftsführer. Durch mäßige Qualitäten und den für den Export ungünstigen hohen Euro-Dollar-Wechselkurs sind die Exportchancen hiesiger Ware beeinträchtigt. Aktuell sind weiterhin positive Preisdifferenzen zwischen der neuen und der alten Ernte 17 vorhanden, daher sollten entsprechende Vorverkäufe in Erwägung gezogen werden. Außerdem sollten Lagerhalter Informationen über Anschlusstermine nach der Ernte einholen. Versuchen Sie sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass die Spekulation auf den höchsten Preis ein hohes Risiko darstellt. Sinnvoll und risikoärmer ist die Möglichkeit, stattdessen seine Bestände und die neue Ernte abschnittsweise zu verkaufen und an der Börse abzusichern.

Den PSM-Markt prägen in der letzten Zeit vor allem Fusionen.  Produktverschiebungen hieraus, gab Dirk Stephan, Verantwortung Pflanzenschutz bekannt. Fest steht, dass die Vielfalt der Produktnamen weiter zunimmt – die Übersichtlichkeit leidet. Neue Wirkstoffe gibt es keine, es dreht sich alles um neue Formulierungen, Wirkstoffkombis und Packs.

Über Saaten und Möglichkeiten der Bestellung bisher unbestellter Ackerflächen informierte sehr praxisnah Riko Israel, Verantwortung Saaten. Im Moment ist das Thema Verfügbarkeit von Sommersaatgetreide aktuell. Gerade in den Küsten- und Marschregionen blieben ganze Gemarkungen unbestellt. Deutsche Ware ist hier bereits seit Dezember weitestgehend ausverkauft. Hier muss nun Vorlieb mit Ware aus dem nahen Ausland genommen werden. Entsprechend höhere Preise durch die hohen Vorfrachten müssen jetzt einkalkuliert werden.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen ließen wir die Veranstaltung ausklingen. Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das Interesse und die konstruktiven Gespräche.